Es tut gut, einfach ein paar Tage lang alles zu vergessen

Es tut gut, einfach ein paar Tage lang alles zu vergessen

Schon sind die 5 Tage im Jugendhaus in Stäfa wieder vorbei – vergangen wie im Fluge. Eine intensive und kurzweilige Zeit, in der wir viel gelernt, gespielt, gelacht und die Gemeinschaft genossen haben, manchmal – oft spätabends – aber auch Einblicke in tragische Geschichten und schwierige Schicksale erhalten haben. Viele Teilnehmer/innen haben uns gesagt: „Es tut gut, einfach ein paar Tage lang alles zu vergessen“.

Am Donnerstagmorgen nach dem Hausputz erklang zum Abschluss und Abschied nochmals die Melodie, die zur heimlichen Lager-Hymne geworden ist: I’ll not turn back (diese Version, nicht diese!) – wir geben nicht auf, wir schauen nach vorne.
Auf unsere Freunde warten viele und schwierige Herausforderungen: das zweite Interview absolvieren, das Warten auf den Asylentscheid aushalten, (noch) besser Deutsch lernen, eine Wohnung, eine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle finden. Doch wie wir sie kennengelernt haben, werden sie mit Ihrem Durchhaltewillen, der sie bis in die Schweiz gebracht hat, ihrem Zusammenhalt untereinander, ihrem Lernwillen, ihrem Fleiss, ihrer Höflichkeit und Hilfsbereitschaft auch diese Herausforderungen meistern.

 


2 Gedanken zu „Es tut gut, einfach ein paar Tage lang alles zu vergessen

  1. love this so much and we are so very glad that these good people are being loved and cared for as they continue to face uncertainty.
    Thank you for all that you do and our prayers continue to be with you.

  2. I am deeply touched by the kindness and love between everybody. Helping others and others accepting help, being there for one another – what more are humans meant to do? I can feel the love shared by the pictures and the text.Thank you, thank you, you wonderful humans xc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.